Ich mag Wolle

13 05 2011 Happy World

Hab ich schon immer. Ich kann mich sogar erinnern, daß ich während meines Studiums an der HAWK an meiner Werkbank saß, Gold und Silber in meinen Händen hielt, und dachte: "Warum ist das alles so hart und unflexibel und nicht so weich und geschmeidig wie Wolle.....?! Weiter ging der Gedanke allerdings nicht - wie auch, schließt sich ja sozusagen gegenseitig aus.... Daher bin ich heute auch kein Stoffdesigner, sondern, neben anderem, Goldschmied.

Wolle hab ich trotzdem ständig an mir und um mich. Ich mag zum Beispiel sehr gerne Schaffelle in der Wohnung. Alle stammen von ökologischen Betrieben, die meisten vom Adolfshof und sind ohne Chemie gegerbt. Natürlich weiß ich, dass die Schafe auch hier nicht zu Tode gestreichelt werden. Aber ich weiß auch, dass die Tiere dort respektvoll und artgerecht behandelt werden.

Und so freue ich mich jeden Tag an dem warmen, kuscheligen Fell, das sie uns hinterlassen haben. Den langen, kalten deutschen Winter überlebe ich in Wollunterwäsche und Wollpullover ; ich mache sogar Sport in Klamotten der Firma Icebreaker, da ich den " alter Schweißgeruch auch nach 90 Grad Maschinenwäsche " gräßlich finde.

Usere Zeit an der Nordsee verschaffte mir Gelegenheit zu reichlich Schafkontakt, denn hier leben sie in großen Herden und halten den Deich kurz. Ohne diese Serviceleistung wäre da nämlich nix mit Deichsicherheit - nur ein Deich mit kurzem Gras ist einer der dem Wasser standhalten kann, wie ich lernen durfte. Und wer wollte schon werweissnichtwievielehundertkilometer schrägen Deich  selbst mähen?

Da waren sie nun, meisst Mamis mit ein oder zwei, manchmal auch vier süßen Babys : grasend  - dösend - schlafend..... so friedlich....