Regen Bringt (Rücken) Segen

19 06 2012

Tag 4 auf dem österreichischen Kräuterbauernhof von Maria und Andy. Tag 1 und 2 und 3 und wie es überhaupt zu diesem Abenteuer für mich kam, könnt ihr hier lesen.

"Wenns doan wieda schöj macht, passts!", meint Andi und schaut mit seinen lustig blitzenden Augen über die Felder.

Ein Segen ist der Regen für den Bauern - aber zuviel darf es auch nicht geben. Das Grün ist jedenfalls heute morgen naß - zu naß zum 'Schern', zum Hacken also. Heißt das etwa Pause und Erholung auf dem Hof???

Natürlich nicht - weit gefehlt! Das heißt nur, das es eine günstige Gelegenheit für all die vielen anderen tausend Dinge ist, die Maria und Andi zu erledigen haben. Zeit zum Beispiel fürs 'Scheren dengeln' - fur das Hacken schärfen.

Jeden zweiten(!) Tag ist das Andis Aufgabe, denn gute Arbeit läßt sich eben nur mit gutem Werkzeg verrichten.


Neben einem eigenen Hofladen in Neudorf und ihren Aufträgen für Sonnentor beliefert die Familie Schmidt auch Bioläden in der näheren Umgebung mit ihren Landschätzen.

Im Angebot sind verschiedene Getreidearten; unter anderem Dinkel, Kamut und die ursprüngliche Weizenart Einkorn oder auch Emmer genannt.

Maria hat sich für den Kauf einer sehr teuren Getreide Mühle entschieden und ich werde gleich verstehen, warum.

Ich lasse den soeben frisch gemahlenen Dinkel durch meine Hände rieseln und staune über so ein feines, seidiges, wunderbar duftendes, nicht erhitztes Vollkornmehl.

Wo wir gerade beim Duft sind: Es ist wirklich schade, dass das Duft-Internet noch nicht erfunden ist..... So ein wohlriechendes Erlebnis im Korianderfeld, bei Zwiebeln und Knoblauch, auf der Phacelia Wiese oder ganz besonders im Bockshornkleefeld hätte ich gern mit euch geteilt!


Aber jetzt gibt es Arbeit für mich. Unter den wachsamen Augen von Oma Maria fülle, verschließe und etikettiere ich Tüten mit Andis und Marias Ernte.

Leinsaat, Hirse, Linsen, Mehl und Flocken frisch aus der Flockenquetsche sind dabei.


Nein, die Oma ist nicht zufrieden mit meiner Etikettenbeklebung. "Weita oabi muscht kleba, Anett". Und das Bio Qualitätssiegel darf auch nicht vergessen werden!

In einem günstigen Moment schleiche ich mich raus zum Kälbchen. Der Tierarzt war nochmal da - es schaut gut aus mit dem Sorgenkind. Dreimal am Tag wird es mit frisch gemolkener Milch aus einer Bierflasche versorgt.

Maria und ich scherzen; richtiges Bier wär vielleicht auch ganz heilsam für einen so schwierigen Start ins Leben....

Zu meiner großen Freude darf ich der süßen kleinen Kuh einen Namen geben - ich muß sofort an meine kleine Tochter Jette denken, die - Gott sei dank - ein so gesundes und kraftvolles Mädchen ist. Der Name soll ein gutes Omen sein, es wird alles gut werden.

Vor dem Mittagessen fahren wir noch schnell beim 'Külla' vorbei und holen 'Erdäpfel'. Ein kleines Häuschen mit Tor ; märchenhaft aufgeschlossen von zwei gigantischen Schlüsseln die Rapunzels Turm alle Ehre gemacht hätten.


Dahinter ein langer, schräg nach unten verlaufender Gang ins Erdinnere. Brrr - kalt ist es hier unten und auch ein wenig spukig. Der alte Andreas lagert hier seinen Wein und Andi den Rest der letzten Kartoffelernte.

Mehrere Säcke sind bestellt und müssen ausgeliefert werden. Wir machen uns an die Arbeit - und ans Vergnügen...


Später zeigt mir Andi die Flachrost - Trockenanlage. "Mir treckern Anis, Kümmel, Fenchel, Koriander, Mohn und mehr für Sonnentor". Die Anlage hat er selbst entwickelt und während er erzählt, wird klar, wieviel Wissen, Erfahrung, spitzfindige Tricks und Fingerspitzengefühl nötig sind, um optimal getocknete Samen zu erhalten. Diese werden um die 40 Grad schonend getrocknet, so daß ihnen alle Lebensenergie noch erhalten bleibt.

"Kumm Anett, i lad di auf mei Traktor nei", sagt Andi. "Schaun mer mal", geb ich lachend zurück.

Noch einen weiteren Tag und dann ist mein österreichischen Abenteuer bei Maria und Andi leider schon wieder vorüber...Seid Ihr wieder dabei, wenn's ans Abschied nehmen geht? 

XOXO, Anette 



Trackbacks


21 06 2012
Best Of
My last day at the Austrian herb farm - in case you missed day 2 , day 3, day 4 and the story how it all happened, please read here and here if you like. I am completely filled with all those wonderful impressions of my Sonnentor-Maria-Andi-
Weblog: Lebenslustiger.com
Aufgenommen: Jun 21, 06:26