Zitronen-Zupfbrot

15 05 2014 DIY

Am letzten Wochenende haben wir die Konfirmation unseres Sohnes gefeiert.

Es war ein sehr schöner, rundum netter Tag mit der Familie und Freunden und viel leckerem Essen.

Soviel Essen, dass ich mir eigentlich geschworen hatte, diese Woche nur Wasser zu mir zu nehmen.

Der Vorsatz war einfach zu fassen, ließ sich dann aber leider doch nicht so ganz durchhalten... :)

Mir war nach etwas Frischem, Zitronigen - leicht Herbem...

Vor einiger Zeit hatte ich auf meinem Pinterest ein Lemon-Pull-Apart Bread entdeckt und wollte das unbedingt mal ausprobieren.

Dieses Kräuter-Knoblauch-Zupfbrot backe ich nach wie vor sehr gern und eine Variante mit Zitrone konnte ich mir sehr gut vorstellen.

Das Pinterest Rezept war dann der totale Reinfall - weder schmeckte es, noch ließ es sich auseinanderzupfen - dazu war es sehr aufwändig und behielt lauter angefangene Zutaten übrig - schade.

Erst wollte ich frustriert aufgeben, da ich ja auch nicht so der Küchenprofi bin, aber dann habe ich doch ein eigenes, viel unkomplizierteres Rezept entwickelt - Voilá - sehr lecker!!!

Lemon pull-apart bread by lebenslustiger.com, Zitronenzupfbrot

Wunderbar aromatisch - es schmeckt absolut nach Sommer und guter Laune!

Lemon pull-apart bread by lebenslustiger.com, Zitronenzupfbrot

Gleich warm aus dem Ofen oder auch noch an den nächsten Tagen, denn die Füllung hält es schön saftig, frisch und ein bisschen "chewy". Am zweiten Tag war es sogar noch intensiver im Geschmack. Es lässt sich prima auseinanderzupfen und macht seinem Namen alle Ehre.

Pur oder mit Butter - salzig oder süß - beides passt und schmeckt. Ganz wie man mag.

Und zu Fisch kann ich es mir sogar richtig edel vorstellen.

So habe ich es gemacht:

350gr Mehl (ich habe Weizen 550 genommen)

1 Teelöffel Salz

1 gehäuften Eßlöffel Zucker

1 Päckchen Trockenhefe

zusammen in einer Schüssel mischen.

50ml Milch erwärmen und darin

50gr Butter schmelzen

zum Mehlgemisch hinzufügen und locker verkneten soweit das geht.

3 eher kleinere Biozitronen und 1Bioorange heiß abwaschen und von allen die Schale abreiben. Wer hat, kann dazu so einen Zestenreißer nehmen (habe ich aber nicht) - ich habe eine grobe Reibe genommen, weil mir das mit der feinen Reibe zu lange dauert.

2 Zitronen und die Orange auspressen und den Saft zum Mehlgemisch geben und alles zu einem elastischen Teig verkneten.

Bei mir kam das mit der Flüssigkeit genau hin und der Teig kam wunderbar zusammen.

Jede Frucht gibt natürlich unterschiedlich viel Saft ab, also müsst Ihr da ein bisschen schauen, ob noch etwas warmes Wasser oder etwas mehr Mehl zugefügt werden muss. Ich geh' davon aus, dies ist nicht Euer erster Hefeteig... :)

Den Teig dann an einem warmen, ruhigen Platz ca. 1,5 Stunden gehen lassen. Ich stelle Hefeteig immer in den geschlossenen Ofen, den ich kurz mit 50Grad anwärme.

Mein Teig hat ziemlich lange gebraucht, bis er aufgegangen war. Vielleicht liegt das an der Säure? 

Den Teig dann auf ca. Backblechgröße ausrollen. Ich habe mein Ausrollholz noch nicht wiedergefunden nach dem Umzug, sodass ich den Teig einfach in die entsprechende Größe gezogen und gedrückt habe.

Füllung:

1 Päckchen Frischkäse (meins hatte 150gr)

Den Abrieb von den 3 Zitronen und 1 Orange

Saft von 1 Zitrone

etwa 1-2 gehäufte Esslöffel Puderzucker

Alles miteinander verrühren. Das schmeckt so lecker, dass ich bestimmt 50gr der Mischung gleich erstmal so aufgeschleckt habe.

Aber die verbliebene Menge war ausreichend genug - wenn Ihr also ein 100gr Päckchen Frischkäse bekommt, reicht das.

Diese Füllung dünn auf den ausgerollten Teig streichen.

Eine Kastenform fetten (meine ist aus den USA und ca. 22x12cm - das ist, glaube ich, etwas kleiner, als eine deutsche Form) 

Den Teig nun in fünf Streifen schneiden und jeden Streifen ziehamonikamäßig falten und in die Form stellen.

Nochmals eine gute halbe Stunde gehen lassen und dann bei 180 Grad ca. 45min backen.

Kurz etwas abkühlen lassen und dann mit etwas weicher Butter (ich habe salzige genommen) glasieren, sodass die Oberfläche schön glänzt.

Auch hier müsst Ihr schauen, wie die Zeitangabe mit Eurem Ofen und Form hinkommt.

Ich hatte es erst auf 200Grad, aber da ist es mir schnell zu braun geworden. 

Eventuell nach einiger Zeit einfach mit Backpapier und zwei Zahnstochern etwas abdecken.

Falls Ihr es mal ausprobiert, würde ich mich echt über Rückmeldungen freuen!

Funktioniert es?  Sind die Mengenangaben korrekt - kann noch was verbessert werden?

Lemon pull-apart bread by lebenslustiger.com, Zitronenzupfbrot

Guten Appetit und Happy Day,

Anette