Post Aus Meiner Küche...

24 04 2012 DIY

...(hier), ist eine tolle Gemeinschaftsaktion, bei der diese Woche Schokoladiges kreuz und quer durchs' Land geschickt wird. Für Martina von Mathilda-Kuchen im Glas, meiner Tauschpartnerin, habe ich einen Himbeer - Hibiskus - Schokoaufstrich gerührt und dazu einen Schokobaguettezopf gebacken.

Die Rezepte sind ganz simpel - ich bin ja nicht so der Küchenprofi - dafür aber mit exquisiten Zutaten (wenn schon, denn schon...)

Maracaibo Classico 65% Felchlin - WOW - hört sich das nicht total MAGISCH an??? Hier habe ich die feine Kuvertüre bekommen...

Feingemörserter Hibiskustee...Bio Himbeeren...alter Aceto Balsamico...ein wenig Rohrzucker...hmmm...das MUSS doch gut schmecken!

Hier ist das Rezept:

250 gr Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt)

200 gr feinste Kuvertüre

3 EL Hibiskustee (den losen Tee bekommt man ganz einfach in der Apotheke)

50 gr Rohrzucker 

1/2 TL alter Aceto Balsamico (wenn ich's noch einmal mache, nehme ich einen größeren Schuß statt 1/2 TL...)

Den Hibiskustee im Mörser zerkleinern. Himbeeren mit Zucker und den Hibiskusteebröseln 2 min köcheln und dann fein pürieren. Das Ganze durch ein Sieb streichen und Kuvertüre und Balsamico dazu geben. Solange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Wärme des Himbeerpürees reicht dazu aus - falls nicht, die Schüssel in ein Wasserbad mit nur warmen (nicht kochendem!!!) Wasser stellen. Abfüllen! Kühlstellen! Genießen! (Ich habe die Schüssel ausgeleckt - es war SEHR aromatischedellecker) 

Hat alles super geklappt - meine einzige Sorge: es war eine ziemlich feste Masse - diese Himbeeren hatten nicht viel Saft - so dass ich nun befürchte, der Aufstrich könnte zu fest zum Streichen sein... M A R T I N A...bitte eine kleine Rückmeldung dazu... :)

Zum Aufstrich hatte ich mir ein Schokobrot in den Kopf gesetzt und das Netz danach abgesucht. Gar nicht so einfach, denn es sollte auf keinen Fall kuchenartig sein - eher so baguettich zum Toasten.

Das Rezept - und dieses hatte ich auch vorher probegebacken...:) - funktioniert prima:

150 gr Mehl

150 ml Wasser

10 gr Hefe (ich habe frische genommen und etwa 1/3 von dem Blöckchen genommen)

miteinander verrühren und 30 min stehen lassen 

Dann

350 gr Mehl

1 TL Salz

70 gr Zucker ( da habe ich weniger genommen - etwa 1 EL - ich habe nicht abgewogen - ob ihr's glaubt oder nicht, ich besitze nicht mal einen Messbecher...)

50 gr Kakao ( da habe ich mehr genommen - ziemlich viel mehr, denn es sollte richtig kräftig schokoladig schmecken und aussehen)

70 gr weiche Butter (da habe ich anstelle der Butter einen Schuß Olivenöl genommen, denn es sollte diesen Baguettecharakter haben)

ca. 175 ml warmes Wasser

mit dem Vorteig verkneten und zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen. Dann zwei Brote formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Nochmals eine Stunde gehen lassen und vor dem Backen die Oberfläche der Brote mit Wasser einpinseln.

Ich habe nur Heißluft und habe bei 175 Grad ca. 35 min gebacken. Das Originalrezept formt vier Brote aus der Menge und bäckt für etwa 25 min. Ich habe zwischendurch ab und an an die Brote geklopft, bis sie sich schön hohl angehört haben und habe sie dann rausgenommen und unter einem Tuch abkühlen lassen.

Das hatte ich mal irgendwo so gelesen...ich alter Backfuchs ich...Hach! 

Wir haben die Probebrote gleich warm mit Butter, Samba oder-ganz oberraffiniert-mit Chili-Höllenkäse verschlungen! L E C K E R!!!